Wirtschaftsstandort

index8.phpUnter diesem Menüpunkt werden die Städte des Ennepe-Ruhr-Kreises vorgestellt. Der Kreis selbst ist die Weltmarktführerregion im südlichen Ruhrgebiet.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis mit seinen 9 Städten, 323.000 Einwohnern bei über 100.000 sozial-versicherungspflichtig Beschäftigten blickt auf eine lange industrielle Tradition zurück, die bis heute ungebrochen ist.

Nach wie vor findet mit 41% die Mehrzahl der Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe ihre Arbeit, vor allem in Unternehmen der Herstellung von Metallerzeugnissen, der Metaller-zeugung und – bearbeitung, des Maschinenbaus und der Chemieindustrie. In Handel, Ver-kehr, Gastgewerbe finden 21% und in den sonstigen Dienstleistungen 37% ihre Arbeit.

98% der ca. 14.600 Unternehmen haben bis zu 50 Beschäftigte, wobei die Mehrzahl kleiner als 10 Beschäftigte ist. 258 Unternehmen weisen zwischen 50 und 250 Beschäftigte aus und gerade einmal 49 Unternehmen haben mehr als 250 Beschäftigte.
Jedes fünfte dieser Unternehmen ist im Produzierenden Gewerbe tätig.

Dass der Kreis im wahrsten Sinne des Wortes von der Industrie lebt, zeigt auch der Blick auf die regionale Bruttowertschöpfung, die zu 41% im Produzierenden Gewerbe erbracht wird.

In diesem klein- und mittelständisch geprägten Industriekreis zwischen Kernruhrgebiet, Süd-westfalen, Bergischen Land und dem Rheinland „verbergen“ sich viele familiengeführte Un-ternehmen, die sich mit ihrenindex7.php Produkten und Dienstleistungen eine herausragende Stellung bis hin zu Weltmarktführerschaften erarbeitet haben.

Über 30 dieser Weltmarktführer weist der Kreis im Jahr 2016 auf. Der Katalog südwestfäli-scher Weltmarktführer zeigt, dass jeder 10te dort gelistete Weltmeister aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis kommt. Das Lexikon der Weltmarktführer zählt den Ennepe-Ruhr-Kreis unter die Top 20 Regionen in Deutschland.
Die Produktpalette der Weltmeister ist dabei so differenziert wie die Industrielandschaft an Ennepe und Ruhr: hochwertige Schwimmbadtechnik, Netze für Automobile, Flugzeuge und Schiffe, Tuning-Stoßdämpfer, Veredelung von Aluminiumbändern, Kabelschutzsysteme, Türschließtechnik bis hin zu Schiffsverladearmen für flüssige und gasförmige Stoffe.

Natürlich ist das Weltmeisteretikett kein Wert an sich – obwohl es für die eine oder andere überraschende Sichtweise auf ein Kreisgebiet verhilft, das überregional eher durch sein Auto-kennzeichen bekannt ist, ebenso wie regional vielen Menschen als attraktives Naherholungs- und Freizeitziel.
Vielmehr sind die Weltmeisterunternehmen „Leuchttürme“, die aus einer vielfältig innovativen, klein- und mittelständischen Industrielandschaft herausragen. Und am Erhalt, der Stärkung und der Verbreiterung dieser industriellen Strukturen und der damit verbundenen Arbeitsplät-ze wird sich auch die Zukunftsfähigkeit des Kreises mitentscheiden.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.en-kreis.de oder http://www.it.nrw.de/kommunalprofil/l05954.html